Zur Home
 
 
 
 
 

Bayern 1 Gulden 1841

mit König Ludwig I.

 

Kronentaler Bayern

mit König Ludwig I.

 
 

Chevauleger

Ein Chevauleger ist ein leichter Reiter, ähnlich einem Dragoner.

 
 
1. Chevaulegers-Regiment
 
 
Flachs
 

Flachs ist eine blau blühende Blume oder besser Pflanze. Aus den Stengeln haben unsere Altvorderen (nein, was Altvordere sind, das habe ich dir schon einmal erklärt) in einem sehr mühsamen Prozess eine Pflanzenfaser gewonnen. Wie das ausschaut siehst du rechts.

Die Flachsfaser kann man nun genauso spinnen wie Wolle. Aus dem Leinenfaden, der dann entsteht, webt man Leinen, was dasselbe wie Leinwand ist. Diesen Stoff kann man dann für Bettwäsche, Tischdecken und Kleidung verwenden.

 
Rechnen mit Spaß lernen

 

Königl. Bayer. Armee-Mathematik (2)

 
     
 

Aufgabe 9

Von den 6 Mann einer Sturm-Colonne, welche zuerst die Bresche erstiegen, erhielt der erste 45 Dukaten (à 5 fl. 30 kr.), der zweite 84 Kronenthaler (à 2 fl. 42 kr.), und so jeder folgende, immer weniger als sein Vormann, und zwar um so viel, als der zweite weniger denn der erste erhielt; was bekömmt der dritte, vierte, fünfte und sechste in fl. und kr.?

Grüß Gott! Und schon geht's los. Es handelt sich ja auch um eine Sturm-Colonne. Du fragst mich was eine Bresche ist? Na gut, wenn du es meinst, dann erkläre ich es dir halt. Im Jahr 1845 hielt man noch viel von Festungen. Um so eine Festung zu erstürmen, musste man in die Mauerwälle eine Bresche schlagen, d.h. einen Durchbruch schaffen. Im Mittelalter machte man dies bei Burgen mit Belagerungsmaschinen. Im 19. Jahrhundert machte man es mit Kanonen oder noch besser durch Mineure. Diese gruben sich unterirdisch unter die Mauerwälle und legten eine riesige Mine.

Puffffff, flog der Wall in die Luft, eine Bresche entstand und man konnte versuchen die Festung zu stürmen. Die Verteidiger haben sich natürlich dann auf die Bresche konzentriert und die ersten, die versuchten über den Schutthaufen drüber zu steigen, konnten ziemlich sicher sein, dass ihre Chancen am Leben zu bleiben, sehr gering waren. Deshalb versprach man ihnen Belohnungen um damit dem Mut ein wenig nachzuhelfen. Hatte es den ersten erwischt, sprang der zweite für ihn in die Bresche.

Diesen Sprachgebrauch "für jemanden in die Bresche springen" verwendet man ja noch heute.

Und damit kommen wir zum Geld. Welche Währung, welches Geld wurden 1845 in Bayern verwendet?

 
     
 

In Bayern galt damals die Guldenwährung. Diese wurde 1870 durch die Mark abgelöst.

1 Gulden = 60 Kreuzer

1 fl. = 60 kr.

Jetzt weißt du auch was die Abkürzungev fl. und kr. bedeuten. Warum wird für den Gulden die Abkürzung fl. benutzt? Weil der erste Gulden, einige hundert Jahre zuvor in Florenz in Oberitalien geprägt wurde. Es war eine Goldmünze, daher auch Gulden. Diese Goldmünze nannte man nach ihrem Herkunftsort "Florentiner" oder auch "Florin".

Was ist ein Dukat und was ist ein Kronenthaler? Wenn wir das beantwortet haben, kannst du dich an die Aufgabe oben machen.

Weißt du warum der Geldbeutel "Geldbeutel" heißt? Vor 170 Jahren waren die Geldbeutel wirklich noch Beutel.

 
     
 
 

Wenn du deinen Geldbeutel von heute mit auf die Zeitreise genommen hast, dann zeige ihn bloß nicht vor. Die Schulkameraden halten dich sonst für einen Spinner. Damals gab es eben nur Münzgeld und dafür brauchte man einen großen Beutel. Ich will nicht schwindeln, im Jahr 1845 gabe es in Bayern hin und wieder und hier und da ganz selten Banknoten im Wert von 10 Gulden und 100 Gulden. Aber sie waren seltener als 'ne lila Kuh, also es gab sie eigentlich nicht.

Auch größere Summen musste man damals mit Münzen bezahlen und die gab es in Bayern reichlich. Ich habe dir die häufigsten umlaufenden Münzsorten einmal am rechten Rand notiert. Aber es gab natürlich noch mehr, vor allem aus den Nachbarländern. Immer musste man aber wissen was der Wert in Gulden und Kreuzer war, denn in diesen Einheiten wurde gerechnet.

 
     
 

Hier rechts siehst du ein 4-Dukaten-Stück aus Österreich wie es 1845 auch in Bayern im Umlauf war.

Der Dukaten war 1559 zur Hauptgoldmünze des Deutschen Reiches gemacht worden. Er besaß ein Gewicht von 3,49 g mit einem Feingoldgehalt von 3,44 g. Diese Werte behielt der Dukaten mehr als 300 Jahre vollkommen unverändert bei.

 
 
     
 

Viele Königreiche, Fürstentümer und freie Städte ließen in ihren Münzstätten Dukaten prägen. Die sehen alle unterschiedlich aus, aber das Gewicht und der Goldgehalt blieb immer gleich. Auf Grund dieser außerordentlichen Beständigkeit wurden größere Geldsummen auch manchmal in Dukaten angegeben, d.h. man benutzte den Dukaten als eine Art Zählgröße. Der Wert des Dukaten gegenüber dem Gulden änderte sich natürlich durch die Jahrhunderte, wie der Goldpreis heute.

Der Wert von 5 fl 30 kr galt 1845, aber nur für Münzen mit vollem Gewicht. Kaufleute und auch die Banken wogen die Münzen aus und machten entsprechende Abzüge, wenn die Münzen nicht mehr 3,49 g wogen. Für jeden fehlenden Gran ( = 1/60 des Dukatengewichts) wurden 5 kr abgerechnet. Dies geschah übrigens auch bei anderen Goldstücken z.B bei der Karoline. Hier zog man aber pro Gran nur 4 kr ab.

So jetzt haben wir genug geplaudert, jetzt lass mich Taten sehen. Du hast alle Informationen um die Aufgabe zu lösen.

Aufgabe 10

Was beträgt die Löhnung eines präsenten Chevaulegers erster Kapitulation vom 23. August 1839 bis zum 3. März 1844? Die Löhnung für einen Tag ist 9 1/2 kr.

Aufgabe 11

456 fl. 39 kr. 5 hl. sollen in Kronenthalern empfangen werden; wie viel Stücke, dann noch fl. und kr. erhält man?

Du wirst es schon erkannt haben, die Abkürzung hl. bedeutet "Heller"

Aufgabe 12

Von zwei Lieferanten will der ein das Stück Tuch zu 38 Ellen um 106 fl. 24 kr., der andere, bei gleicher Breite und Güte, das Stück von 33 Ellen um 93 fl. 30 kr. liefern; welches Anerbieten ist vortheilhafter, und wie viel wird erspart bei einer Lieferung von 6872 Ellen durch Annahme des vortheilhafteren?

Die Elle ist auch so ein Längenmaß, welches in jeder Region ein etwas andere Länge hat.

die bayerische Elle = 0,83301 Meter

die bayerisch-pfälzer Elle = 0,6000 Meter

Für die Aufgabe brauchst du das aber nicht zu wissen!

Aufgabe 13

Ein Stück Tuch kam auf 324 fl. 36 kr. und indem es für 433 fl 12 kr. verkauft wurde, ergab sich ein Gewinn von 3 fl. 1 kr. an der Elle; wie viele Ellen hielt es?

Aufgabe 14

Für 154 fl 27 5/8 kr. soll Tuch angekauft werden, und zwar die Elle zu 4 fl. 34 kr. 3 pf.; wie viel Ellen bekömmt man?

Die Abkürzung pf. bedeutet Pfennig. Sieh am rechten Rand nach wie viel Kreuzer ein Pfennig hat.

Aufgabe 15

Wenn 2 Pfund 16 Loth Tabak einen Gulden kosten, was werden hievon 1 Zentner 40 3/4 Pfund kosten?

Aufgabe 16

Wenn 1 Pfund Fleisch 8 kr. 3 pf. kostet, wie viel kann man für 15 fl. kaufen?

Aufgabe 17

10 Scheffel Korn kosteten 92 fl. 33 1/2 kr.; was 1 Scheffel?

Aufgabe 18

6 2/3 Scheffel Hafer kosteten 43 3/4 fl.; was 1 Metzen?

Aufgabe 19

1 Metzen Gerste kostete 1 fl. 36 kr.; was 3 1/2 Scheffel?

Aufgabe 20

1 Loth Oel zu 5/6 kr.; was kosten 3/4 Zentner?

Aufgabe 21

1 Elle Tuch zu 4 fl. 18 kr.; was kosten 4 2/3 Ellen?

Aufgabe 22

16 1/2 Ellen Leinwand kosteten 7 fl. 40 kr.; was 1 Elle?

Aufgabe 23

Wie viel Tuch braucht man zu 6 Röcken, wenn zu jedem 2 3/8 Ellen nöthig sind?

Aufgabe 24

Wie viel paar leinene Pantalon; jede mit 3 5/9 Ellen, gibt ein Stück Leinwand von 30 3/4 Ellen?

Ich seh' es an deinen glasigen Augen "leinene Pantalon" verstehst du nicht und Leinwand kennst du aus dem Kino. Aber selbst wenn du den sachlichen Inhalt der Aufgabe nicht verstehst, den mathematischen Inhalt solltest du verstehen. Ganz gleich was "leinene Pantalons" sind, vollkommen wurscht wie lang eine Elle ist, die leinenen Pantalons werden aus Leinwand hergestellt. Hier musst du zwei gemischte Zahlen dividieren und dann noch die tricky Frage nach dem Paar beantworten (alle diese alten Matheaufgaben stammen aus einem alten Mathebuch von 1842, das du komplett in Mathe-Geschichte findest, und ich habe an der damaligen Schreibweise nichts geändert)

Aber du kennst mich ja. Mit solchen Matheaufgaben möchte ich auch all das Wissen drumherum dir zumindestens anbieten. Wer nicht links und rechts schaut ist ein Sturkopf, also schau links und rechts.

Und jetzt willst du wissen was Pantalons sind. Pustekuchen! Ich verrat es nicht. Das Internet steht dir offen um herauszufinden, was für ein Kleidungsstück das ist. Nur eines verrate ich dir noch, vor 170 Jahren war die französische Sprache genauso wichtig, wie es heute die englische Sprache ist.

Und demnächst, die nächste Seite aus dieser Reihe.

Lösungen

 
     
 
 
     
Diese Seite wurde zuletzt am Mittwoch 16 September, 2009 18:22 geändert.
© 2002 Wolfgang Appell

Free counter and web stats
 
Bayern
3.Infantrie-Regiment
 
 

Bayern 6 Kreuzer 1816

abgebildet ist König Maximilian I., er war der erste bayerische König dank Napoleon

 
Umlaufende Münzsorten in Bayern im Jahr 1845 und ihr Wert
 

Kupfermünzen

Heller = 1/8 kr.
Pfennig = 1/4 kr.
Zweipfennigstücke = 1/2 kr.

Silbermünzen

Kreuzer = 1 kr.
Groschen = 3 kr.
Sechser= 6 kr
Zwölfer = 12 kr.
Vierundzwanziger = 24 1/2 kr.
Halbgulden = 30 kr.
Gulden = 1fl. = 60 kr.

Vereinsmünze zu 2 preuß. Talern = 3 fl. 30 kr.

Geschichtstaler nach 1837 =
3 fl. 30 kr.

Geschichtstaler bis 1837 =
2 fl. 27 kr.

Bayerischer Taler = 2 fl 27 kr.

Halber Bayerischer Taler =
1 fl. 13 1/2 kr.

Speciestaler = 2 fl. 27 kr.

Konventionstaler = 2 fl. 30 kr.

Kronentaler = 2 fl. 42 kr.

Halber Kronentaler =
1 fl. 20 kr. (herabgesetzt)

Viertel Kronentaler = 39 kr.
(herabgesetzt)

Goldmünzen

Dukat = 5 fl. 30 kr.
Karoline = 12 fl
Halbe Karoline = 6 fl.
Viertel Karoline = 3 fl
Mard'or = 8 fl.
Doppelmard'or = 16 fl.

 

Hier zur Wiederholung noch einmal die Einteilung bei den Getreide-Hohlmaßen von Seite 1:

1 Scheffel = 6 Metzen
1 Metzen = 2 Viertel
1 Viertel = 8 Mäßlein
1 Mäßlein = 2 Dreißiger

mit 1 Scheffel = 222,35 Liter